Mehr Grün im Kiez

Wildblumenwiese in der Baerwaldstraße wird erweitert

Friedrichshain-Kreuzberg ist der am dichtesten besiedelte Bezirk Berlins. Entsprechend eng bebaut sind die Flächen. Zumal im Sommer glüht oft die Betonwüste, es wird immer heißer, die Menschen schwitzen.

Mit einer Studie will das Bezirksamt jetzt herausfinden, wo es Freiräume für mehr Grün geben könnte. Bei einer Auftaktveranstaltung am 20. August mit dem Titel »Mehr Grün im Kiez« stellten Initiativen ihre Projekte vor. Darunter die Waldkümmerin Katja Frenz aus dem Robinienwäldchen, das Aktionsbündnis »Lebenswertes Wohnen in Friedrichshain-West« und Markus Schega von der Nürtingen-Grundschule in Kreuzberg. Er unterstrich das Potenzial von Schulhöfen.

Außerdem will das Bezirksamt weitere Wildblumenwiesen anlegen. So soll die schöne kleine Wiese am Mittelstreifen der Baerwaldstraße deutlich erweitert werden. Geplant sind »krautige Blühpflanzen«, heißt es, die Flächen würden »demnächst für die Aussaat vorbereitet«.

Die kleine Wildblumenwiese an der Baerwaldstraße ist ein Refugium für in der Großstadt selten gewordene Blütenpflanzen – hier eine Windblumen-Königskerze (Verbascum phlomoides). Foto: ksk

Erschienen in der gedruckten KuK vom September 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.