Polizei gewinnt Laufduell gegen Geisterfahrer

Ein 29-Jährige war am Dienstag gegen 10 Uhr 15 mit einem „Hyundai“ unterwegs. Als ihn Polizeibeamte an der Kreuzung Hasenheide/Südstern überprüfen wollten, gab der Mann Gas und flüchtete zunächst in die Urbanstraße. Dort schrammte er an einem verkehrsbedingt haltenden Pkw vorbei, um weiter in Richtung Gitschiner Straße zu rasen. An der Kreuzung Gitschiner Straße/Alexandrinenstraße wollte der 29-Jährige nach links abbiegen und geriet auf die Mittelinsel. Dort stieß der mit einem Fußgängerschutzgitter zusammen und setzte seine Flucht als „Geisterfahrer“ im Gegenverkehr auf der Gitschiner Straße fort. Nachdem er in der Lindenstraße eine Parkplatzschranke beschädigt hatte, verließ der Raser seinen „Hyundai“ und flüchtete zu Fuß. Dabei trat er gegen die sich öffnende Beifahrertür des Einsatzwagens, der aussteigende Beamte wurde leicht am Bein verletzt. Nach kurzem Laufduell mit den Polizisten wurde der 29-Jährige festgenommen.

Bei seiner Überprüfung stellten die Fahnder fest, dass er keinen Führerschein besaß und seinen Wagen unter Drogeneinfluss geführt hatte. Darüber hinaus bestanden bereits zwei Haftbefehle gegen ihn, unter anderem wegen Fahrens ohne Führerschein und Verkehrsunfallflucht in mindestens sechs Fällen.

Wieder Festnahmen am Kotti

Auch am Dienstag kontrollierten Beamte des Polizeiabschnitts 53 wieder bei einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität am Kottbusser Tor. In der Zeit von 12 bis 20 Uhr waren die Polizisten […]

Vorstadtkrokodile

Um bei den Vorstadtkrokodilen, der „coolsten Jugendbande der Welt“ mitmachen zu dürfen, muss Hannes (Nick Romeo Reimann) als Mutprobe das Dach einer alten Ziegelei erklettern. Als er beim Abstieg abzustürzen droht, wird er von Kai (Fabian Halbig) gerettet, der die Szene per Fernrohr beobachtet und die Feuerwehr gerufen hat. Auch Kai wäre gerne bei den Krokodilen dabei. Einziges Problem: er ist querschnittsgelähmt, sitzt im Rollstuhl und wird als „Spasti“ verlacht, der noch nicht mal wegrennen kann, wenn’s brenzlig wird. Doch der durchaus selbständige Junge weiß etwas, das ihn für die Krokos interessant macht…

Martin Pannen ist tot

Im Alter von 50 Jahren starb in der vergangenen Woche Martin Pannen, Mitarbeiter der Freiwilligenagentur Friedrichshain-Kreuzberg. Martin Pannen gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Grünen. Bereits im Alter von 20 Jahren wurde er zum Landesgeschäftführer der alternativen Partei in Nordrhein-Westfalen gewählt.

Betroffen am Kotti

Der Protest der Anwohner und der grüne Familienstreit zwischen Franz Schulz und Cem Özdemir hat nun scheinbar Erfolg – zumindest einen kurzfristigen. Die Polizei hat innerhalb einer Woche gleich zwei […]