Überfall auf Lebensmittelmarkt

Zwei Unbekannte bedrohten am Dienstagabend zwei Angestellte in Kreuzberg beim Verlassen eines Lebensmittelmarktes  in der Köthener Straße mit Schusswaffen. Die maskierten Täter drängten gegen 21 Uhr 10 die Frauen im Alter von 24 und 40 Jahren zurück in den Laden und forderten Geld. Anschließend flüchteten die Räuber mit ihrer Beute über einen angrenzenden Parkplatz. Die Opfer blieben unverletzt.

Cindy und Calle wieder da

Nach zweieinhalb Monaten sind Cindy und Calle wieder wohlbehalten in Kreuzberg angekommen. Die beiden Hobby-Globetrotter hatten sich Ende Dezember auf eine ausgedehnte Afrikareise begeben, bei der unter anderem auch die zuvor gesammelten Spenden für ein Frauenhaus in Mauretanien überbracht wurden.

Friedenssäule verhüllt

Der Textilkünstler Jan Bejšovec präsentiert seine öffentliche Installation an der Brunnenanlage auf dem Mehringplatz. Durch eine textile Hülle wird die 166 Jahre alte Friedenssäule von Christian Gottlieb Cantain zur “Bildersäule”, deren Applikationen aus der bewegten Geschichte des Mehringplatzes erzählen.

Zum 64. Jahrestag der Zerstörung dieses Wohnviertels am 03.02.1945 durch einen Bombenangriff im II. Weltkrieg öffnet die (…)

Matratzengeschäft überfallen

In einem Matratzengeschäft am Kottbusser Damm in Kreuzberg bedrohte am Freitagabend gegen 18 Uhr 30 ein unbekannter Räuber eine 50-jährige Angestellte mit einem Messer und forderte die Herausgabe der Einnahmen. Er nahm das Geld aus der Kasse, drängte die Frau in einen Nebenraum und versprühte Reizgas, bevor er mit seiner Beute in unbekannte Richtung flüchtete.

Schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger am 26. Februar in Neukölln schwer verletzt wurde.
Ein bislang unbekannter Autofahrer war mit seinem dunklen Pkw gegen 19 Uhr 30 von der Hasenheide nach rechts in die Wissmannstraße abgebogen und hatte den 36-Jährigen, der gerade die Fahrbahn überquerte, erfasst. Anschließend flüchtete der Fahrer (…)

Veränderte Wahrnehmung

Es ist noch nicht so lange her, da war das „neue“ Kreuzberg das Ziel milden medialen Spotts. Vor allem Bergmann- und Chamissokiez mit seiner etwas verschwurbelten grünen Bohème wurden ins publizistische Visier genommen, aber auch die allgegenwärtige Protest- und Kampfbereitschaft gegen jedwede echte oder eingebildete Ungerechtigkeit. Initiativen und bürgerliches Engagement wurden als putzige folkloristische Auswüchse (…)

Verletzt und beraubt

Mit mehreren Schnittverletzungen kam eine 39-Jährige am Dienstagabend nach einem Handtaschenraub in Kreuzberg zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Frau hatte gegen 21 Uhr mit ihrem Pkw im Erkelenzdamm geparkt, als ein Unbekannter die Beifahrertür aufriss und nach ihrer auf dem Rücksitz liegenden Handtasche griff. Die 39-jährige Frau hielt zunächst die Tasche fest, wurde (…)

Kinder Küche Kunst

Mit Ökomarkt, Kiezmeile und Kunstgalerie wird am 9. Mai im Chamissokiez gefeiert. Nach langer Pause ist das Fest von allen für alle Auftakt zu einer Reihe von Projekten, die die Bewohner des Kiezes wieder vermehrt miteinander in Kontakt bringen soll. Vorgesehen ist ein Fest, auf dem gemeinsam gespielt, geredet, getanzt, gegessen, gelacht und nachgedacht werden kann.

Parteifreunde

Der Kotti ist wieder im Gespräch, Zeitungen ist er große Reportagen wert, andere Medien stellen tiefschürfende Reflexionen an. Interessant dabei ist der Auslöser. Da haben Anwohner mal wieder gegen die Fixer-Szene aufbegehrt. Das Problem ist in den letzten Jahren größer geworden und wird auch nicht kleiner, wenn nun eine Drückerstube in der Dresdener Straße (…)

Galerie Kiez

Es gibt viel Gesprühtes im Kiez. Vieles davon ist relativ hirnarmes Getagge, Reviermarkierungen mittels Sprühlack statt Urin. Der ästhetische Wert rangiert leider in den meisten Fällen zwischen null und minus unendlich und das Geschribbel trägt in den wenigsten Fällen zur Bereicherung des Stadtbildes bei.

Wirklich schöne Tags und frei gesprühte Motive sind traurigerweise selten. Dagegen gibt (…)

Vermisster Portugiese tot

Der seit dem Januar vermisst gemeldete Portugiese Afonso Freire de Novais Santos Tiago wurde am Freitagmorgen in Friedrichshain tot aufgefunden. Mitarbeiter der Vermisstenstelle des Landeskriminalamtes entdeckten gegen 9 Uhr 55 von einem Peilschiff aus den Toten in der Spree in Höhe der Schillingbrücke. Der 27-Jährige wurde am 10. Januar 2009 zuletzt in der Sparkassenfiliale am (…)

Die KuK-Webseite im neuen Gewand

Schon seit einiger Zeit juckt es die Redaktion der KuK in den Fingern, sich häufiger als einmal im Monat mit Neuigkeiten aus dem Kiez zu Wort zu melden. Da eine Erscheinungsweise als gedruckte Tageszeitung unsere Ressourcen derzeit doch noch ein wenig überstrapazieren würde, leben wir unsere Lust am Schreiben ab sofort und bis auf weiteres (…)

…wie das Kind vom Dreck

Schmutzfinken kommen nun an der Pranger – zumindest in Pankow. Im Internet lässt sich nachlesen, wie es mindestens 37 Wirte mit der Hygiene angeblich nicht so genau nehmen – und auch, was sie sich zuschulden kommen ließen. Geht es nach der Gesundheitssenatorin Karin Lompscher, dann wird das Beispiel bald in ganz Berlin Schule machen.
Etliche (…)

Tot im Landwehrkanal

Der seit Mitte Februar vermisst gemeldete Kolumbianer Juan Miguel Lopez Gil wurde am Mittwoch in Kreuzberg tot aufgefunden. Der Kapitän eines Kanalreinigungsschiffes entdeckte  gegen 16 Uhr bei Baggerarbeiten den Toten im Landwehrkanal in Höhe des Paul-Lincke-Ufers.
Wie berichtet, hatte sich der 26-Jährige am 14. Februar gegen 23 Uhr von seiner Frau in der Neuköllner Tellstraße (…)